Urlaubsziele

holidayland.berlin

Fuerteventura – Die Insel des immerwährenden Frühlings

Fuerteventura

Die Insel des immerwährenden Frühlings

Wissenswertes

Lage

Land

Spanien – Kanaren

Amtssprache

Spanisch

Währung

Euro (EUR)

Wetter

Fuerteventura: Urlaub auf der Insel des immerwährenden Frühlings

Fuerteventura werden Sie im Urlaub als eine charmante Ferieninsel mit Vulkanaschestränden und idyllischen Wandergebieten im Hinterland kennenlernen.

Ein mildes und frühlingshaftes Klima ist Ihnen während Ihres Urlaubs auf Fuerteventura garantiert. Selbst im Januar sinken die Temperaturen auf der idyllischen Kanareninsel nur selten unter die 20°C-Marke. Während die Wintermonate dabei ideal zum Surfen und Kiten sind, finden sich zwischen Juni und Oktober zumeist die Badegäste ein, die sich an den schwarz glitzernden Vulkanaschestränden von Corralejo und Jandia sonnen. Jandia gilt als das Urlaubsparadies schlechthin: Die Landzunge reicht im Süden der kanarischen Insel weit in den Atlantik hinein und bildet mit ihren Dünen und dem schroffen Vulkankegel Pico de la Zarza das perfekte Terrain für einen aktiven Urlaub.

Fuerteventuras Hinterland ist auch andernorts von vulkanischen Landschaften, Berghängen und Palmenplantagen geprägt. Trips mit dem Jeep ermöglichen Ihnen Zugang zu den teils unwegsamen Gebieten. Die meisten Feriengäste lassen sich auf Fuerteventura in einem der luxuriösen Resorts nieder. Exquisites Flair, Clubhotels und All Inclusive zeichnen beispielsweise den Strand von Morro Jable und Caleta del Fuste aus. Sie sollten während Ihres Urlaubs auf den Kanaren aber nicht ausschließlich im Hotelkomplex bleiben, selbst wenn die hier offerierten Serviceleistungen umfassend und das Ambiente paradiesisch ist: Vor der Küste warten schließlich atemberaubende maritime Landschaften auf Sie, die Sie mit dem Segelboot oder beiTauchgängen erkunden können.

Unsere Tipps für Ihren Urlaub auf Fuerteventura

Freuen Sie sich in Ihrem Urlaub auf Fuerteventura auf die schwarzen Vulkanaschestrände sowie auf die meterhohen Dünen. Zu entdecken gibt es diese natürlichen Attraktionen insbesondere rund um Corralejo und im Nationalpark Jandia. Letzterer ist ein international bekanntes Paradies für Surfer und beherbergt obendrein den höchsten Berg der Kanareninsel. Eine wichtige Rolle spielt in der Region die Kulinarik – Ziegenkäse, Kaninchenfleisch und Mojo-Saucen sind nationales Kulturgut.

Surfen in Nationalpark Jandia

Internationale Surfwettbewerbe finden bereits seit Jahrzehnten bevorzugt im Nationalpark Jandia statt. Grund dafür: Wind und Wellengang sind optimal und das Klima bietet gute Möglichkeiten, sich der Sportart voll und ganz hinzugeben. Zum Hotspot ist der Hafenort Morro Jable geworden, an dessen Strand sich die Wassersportschulen geradezu säumen. Buchen Sie hier einen Kurs und erobern Sie die aufbrausenden Atlantikwellen mit dem Surfbrett. Im Trend liegen darüber hinaus Kiteausflüge, bei denen Sie von einem Lenkdrachen über die Wasseroberfläche gezogen werden. Unter der Wasseroberfläche können Sie wiederum das abwechslungsreiche Farbenspiel der Fische und Korallen beobachten, zu dem Sie die Betreiber der lokalen Tauchbasen mitnehmen.

Vulkanaschestrände, Dünen und der Schlot Calderon Hondo

Corralejo ist einer der bedeutendsten Orte auf der Insel Fuerteventura. Im Urlaub blicken Sie vom hier gelegenen Hafen auf die gegenüberliegende Insel Lobos, die einst zum Domizil legendärer Piraten und Schmuggler wurde. Von Corralejo selbst breiten sich zu beiden Seiten des Zentrums die malerischen Playas und Dünenlandschaften aus, die als Naturpark von der spanischen Regierung geschützt werden. Das Reservat können Sie zu Fuß erkunden und dabei meterhohe Sandberge erklimmen. Über einen Wanderweg erreichen Sie in der Umgebung den erloschenen Vulkan Calderon Hondo, der etwa 278m gen Himmel ragt. Vom Kraterrand genießen Sie eine herrliche Aussicht über die Küste Fuerteventuras und können mit etwas geschultem Auge die markanten Schwefelablagerungen am Boden erkennen.

Die einzigartige Kulinarik der Kanarischen Inseln erschmecken

Die Kanaren sind für ihre vielfältigen Einflüsse in der Kulinarik bekannt – Kochstile aus aller Welt treffen dabei auf die spezifische Vegetation der Inseln. Auf Fuerteventura sollten Sie unbedingt die schmackhaften Aloe-Vera-Drinks probieren, die von den regionalen Plantagen stammen. Ein intensives Aroma zeichnet darüber hinaus die kanarischen Kartoffeln und Tomaten aus. Verarbeitet werden diese zumeist zu leckeren Eintöpfen mit Kaninchen- oder Ziegenfleisch. Zum Dippen und Würzen stehen in jeder Tapasbar die regionaltypischen Mojo-Saucen bereit, die von mild bis feurig-scharf erhältlich sind. Ein absolutes Muss ist der Ziegenkäse – die Spezialität ist Exportschlager und Alltagsessen auf Fuerteventura zugleich. Serviert wird Ihnen die würzige Milchspeise meist in Form spanischer Tapas zu Wein und Bier.

Nächster in Artikel

© 2018 Urlaubsziele

Thema von Anders Norén