Urlaubsziele

holidayland.berlin

Kanada – zwischen Atlantik und Pazifik

Kanada

Zwischen Atlantik und Pazifik

Wissenswertes

Lage

Land

Kanada

Amtssprache

Englisch, Französisch

Währung

Kanadische Dollar (CAD)

Wetter

Pauschalreisen nach Kanada

Kanada bietet Pauschalurlaubern eine Vielzahl an Möglichkeiten, um einen tollen Urlaub zu erleben.

Das Land liegt im Norden Amerikas zwischen dem Atlantik und Pazifik und erstreckt sich im Norden bis zum Arktischen Ozean. Flächenmäßig betrachtet, ist es das größte Land nach Russland. Offizielles Staatsoberhaupt ist Königin Elisabeth II.

70% der Gesamtfläche sind von Naturgebieten bedeckt, was etwa 20% der weltweiten Wildnisgebiete entspricht. In Kanada findet man zusätzlich eine ausgedehnte Tierwelt mit Walen, Seehunden, Polarwölfen, Elchen und anderen Wildtieren.

Bei lediglich 33 Millionen Einwohnern hat Kanada eine der niedrigsten Bevölkerungsdichten weltweit. Die Metropolen Toronto, Montreal, Vancouver und Ottawa bilden hier die vier wichtigsten Städte des Landes und sind auch von Deutschland aus mit einer Vielzahl von Airlines gut zu erreichen.

Planen Sie jetzt Ihre Städtereise nach Kanada und erleben Sie eine Faszination aus Natur und pulsierenden Großstädten.

British Columbia, westlichste Provinz Kanadas

Die atemberaubenden Landschaften British Columbias schaffen eine geografische Vielfalt, die zahlreiche Aktivitäten und Abenteuer ermöglichen. Bei einer Reise durch British Columbia können Sie Berge besteigen, Flüsse befahren, durch Wälder wandern, in Nationalparks spazieren gehen und es sich im Sommer an den Ufern türkisblauer Bergseen gut gehen lassen.

So vielseitig das Outdoor Angebot der Provinz ist, so vielseitig ist auch das Klima. Durch den Einfluss der Kuroshio-Strömung im Pazifischen Ozean liegen die Gebiete im Süden und auf Vancouver Island im warmgemäßigtes Klima mit rund 20-30 °C im Sommer.

British Columbia ist für seine steilen und erstklassigen Skipisten bekannt. Im Winter ist der Schnee in den Rocky Mountains einer der besten der Welt und die Berge bieten gleichzeitig ein atemberaubendes Panorama.

British Columbia bietet nicht nur Outdoor Aktivitäten, sondern auch Großstadtkultur, erstklassige Ausstellungen, elegante Geschäfte und hervorragende Restaurants. Von lebendigen Großstädten bis hin zu atemberaubenden Naturlandschaften – British Columbia hat für jeden etwas zu bieten.

Überzeugen Sie sich selbst bei einer Reise durch die schönste Provinz der Welt.

Vancouver

Die Stadt gehört zum Regionaldistrikt Metro Vancouver, der mit ca 2,5 Millionen Einwohnern die größte Metropolregion Westkanadas und die drittgrößte des Landes bildet. Die Bevölkerungszahl der Stadt Vancouver beträgt ca 600.000. Benannt ist die Stadt nach dem britischen Kapitän George Vancouver, der die Region Ende des 18. Jahrhunderts erforschte und vermaß. Vancouver bietet eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten. Von Whalewatching über Touren durch den wunderschönen Hafen Vancouvers oder einen Besuch des Vancouver Aquariums.

Nationalparks in British Columbia

Traumhafte Landschaften, türkisfarbene Seen, tosende Wasserfälle, faszinierende Tiere und unendliche Wandermöglichkeiten.
Die Schönheit und Vielfalt von British Columbia und den Rocky Mountains bietet alle Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub.

JT Touristik gibt Ihnen nützliche Tipps und Informationen über die Nationalparks und erklärt Ihnen, an welche Regeln Sie sich halten müssen, damit uns die traumhaften Wälder und Parks noch möglichst lange erhalten bleiben, genau so wie sie sind.

Bevor Sie einen Besuch in einem Nationalpark starten, benötigen Sie den „Canada Park Pass“. Informationan zu dem Pass bekommen Sie z.B in den Info-Centern.

Jeder Nationalpark besitzt ein solches Center. Hier erhalten Sie viele nützliche Hinweise und Informationen z.B über Wildnisgefahren, Wanderwege, Karten und vieles mehr. Den jeweiligen Link zur Website der Parks haben wir für Sie unter den Beschreibungen der Nationalparks vermerkt.

Jasper Nationalpark

Der Jasper Nationalpark wurde nach dem anliegenden Ort Jasper benannt und ist besonders interessant für Tierbeobachtungen.
Im Park gibt es zahlreiche große Tierarten, wie den Wapiti, den Maultierhirsch, das Dickhornschaf, die Bergziege, den Puma, den Schwarzbär und den Grizzlybär, aber auch Luchse, Wölfe und Kojoten. Vor allem im Tal des Maligne River leben noch die seltenen Waldkaribus. Die Tiere sind teilweise wenig scheu, besonders die Wapitis laufen durch die Ortschaft Jaspers und fressen die Blumen in den Vorgärten.

Auch in jedem Fall sehenswert sind die Athabasca Falls, wunderschöne 23 Meter hohe Wasserfälle, die nicht auf Grund ihrer Höhe, sondern wegen ihrer Wasserstärke bekannt sind.

Website Jasper Nationalpark

Yoho Nationalpark

Der Park verfügt über stolze 1.310 km² und liegt am Hauptkamm der Rocky Mountains.
Besonders sehenswert ist hier die Fossillagerstätte „Burgess-Schiefer“ aus der Zeit des mittleren Kambriums, das heißt vor ungefähr 505 Millionen Jahren.
Damals lebten noch ganz andere Tiere in der Region, als wir sie heute kennen.
Sie können hier tierische, schalenlose Lebewesen bewundern, deren Feinststrukturen in den Sedimenten in tadellosem Zustand abgedruckt sind.

Der höchste Berg im Yoho Nationalpark hat eine Höhe von 3.567 Metern,
daneben liegen weitere, ähnlich hohe Berge. Auf vielen von ihnen gibt es gewaltige Gletscher. Hinzu kommen mehrere Bergseen sowie zahlreiche Wasserfälle.
Die Takakkaw Falls sind mit 254 Metern die dritthöchsten Wasserfälle Kanadas.

Website Yoho Nationalpark

Banff Nationalpark

Banff ist der älteste Nationalpark Kanadas und ist mit seinen 6.641km² auch der größte Park in British Columbia.

Wer sich neben der Wildnis auch noch für Eisenbahnen interessiert, ist im Banff Nationalpark sehr gut aufgehoben. An der Morant Curve kann man die kanadische Eisenbahn direkt am eisblauen Bow River betrachten, mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund. Ein echtes Postkartenmotiv.

Dem Schienenbau dieser Eisenbahn verdanken wir eine weitere Sehenswürdigkeit dieses Parks, denn 1883 entdeckten drei Bahnarbeiter in einer Höhle heiße Quellen, die Cave and Basin Quellen, die Sie hier auf dem Foto sehen können.

Website Banff Nationalpark

5 Regeln zum Schutz der Natur und Ihrer eigenen Sicherheit

  1. Achten Sie darauf keinen Müll und Abfälle zu hinterlassen oder in den Wald zu schmeißen.
    Es stellt einen Verstoß gegen den Wildlife Act (Wildschutzgesetz) dar und wird mit einer Strafe von bis zu 2000 kanadischen Dollar geahndet, was in etwa 2.800 € entspricht.
  2. Nationalparks sind vorrangig dazu da, die Natur zu wahren. Dementsprechend sollten Sie sich auch verhalten, zum Beispiel indem Sie nicht zu laut sind und nicht vom Weg abkommen.
  3. Versperren Sie bei der Wildtierbeobachtung den Tieren niemals ihren Fluchtweg, vermeiden Sie direkten Blickkontakt und entfernen Sie sich, wenn das Tier näher kommen sollte. Letzteres gilt vor allem bei Nistvögeln, Tieren in Höhlen und mit Neugeborenen.
  4. Hunde sind in den meisten Nationalparks und an Stränden nicht erlaubt und wenn doch, sind sie immer an der Leine zu halten.
  5. Achtung bei „Bärenstaus“: Wenn Tiere am Straßenrand gesichtet werden, stoppen viele Fahrzeuge. Sollten Sie in einen solchen Stau geraten, müssen Sie besonders vosichtig fahren und das Warnblinklicht einschalten. Zudem sollten Sie zu großen Tieren einen Sicherheitsabstand von mindestens 30 Metern einhalten und von Bären sogar 100 Meter Abstand halten

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2018 Urlaubsziele

Thema von Anders Norén