Urlaubsziele

holidayland.berlin

Costa Brava – Die wilde Küste Spaniens

Costa Brava

Die wilde Küste Spaniens

Wissenswertes

Lage

Land

Spanien – Costa Brava

Amtssprache

Spanisch

Währung

Euro (EUR)

Wetter

Kataloniens wilde Küste: Urlaub an der Costa Brava

Die Costa Brava lockt Urlauber aus aller Welt zum Baden an versteckten Buchten und zum Wassersport ein. Bemerkenswert ist zudem die katalanische Kultur.

Von Barcelona aus breitet sich die Costa Brava bis zu den Ausläufern der Pyrenäen aus und fasziniert mit ihren schroffen Küstenformationen. Zwischen Tossa de Mar und Sant Feliu de Guìxols können Sie ausgiebige Wanderausflüge unternehmen und einen Blick von den Klippen über das Meer hinweg wagen.

Andernorts werden Sie bezaubernde versteckte Buchten mit einem feinsandigen Strand vorfinden, so u.a. bei Calella, Malgrat de Mar, Roses und L’Escala. Die drei Ortschaften gehören zu den bekanntesten Baderevieren an der Costa Brava und verfügen darüber hinaus über exzellente Jachthäfen, von denen aus Sie sich auf einen Törn entlang der Küste begeben können. An den Strandpromenaden laden Sie Tapasbars, teils im Stil Andalusiens, zum Flamencotanz und auf schweren Rotwein vom spanischen Festland ein.

Landeinwärts werden Sie die imposanten Bergmassive faszinieren. Unternehmen Sie beispielsweise einen Ausflug in den Naturpark Montseny, von dessen Anhöhen Sie traumhafte Aussichten bis nach Barcelona genießen. Lohnenswert ist außerdem eine Kurzreise nach Figueres am Rande der Pyrenäen, der Stadt, in welcher der berühmte Surrealist Salvador Dalí geboren ist.

Unsere Tipps für Ihren Urlaub an der Costa Brava

Die Costa Brava ist die katalanische Art, Urlaub zu machen: Eine wilde Küste wartet in dieser Region nördlich von Barcelona auf Sie und wird Sie mit schroffen Klippen sowie versteckten Stränden begeistern. In den Städten erwarten Sie einerseits römische Kulturerbschaften, romanische Kirchen und Reminiszenzen an Salvador Dalí, den berühmtesten Sohn der Region. Wer erholsame Tage an paradiesischen Stränden verbringen möchte, sucht am besten die Küstenorte aus. Diese zeichnen sich durch luxuriöse Hotelanlagen und umfassende Wassersportangebote aus.

Baden in Calella

Gerade bei deutschen Urlaubern ist das Städtchen Calella als Baderesort sehr beliebt. Vom sonnigen Klima und dem feinen Sand angezogen, lassen sich die Gäste des Ortes gerne unter den Palmen nieder oder wagen einen erfrischenden Sprung ins Mittelmeer. Entlang der Strandpromenade können Sie viele typisch katalanische Tapasbars mit frisch gezapftem Bier und kleinen Snacks finden. Andernorts öffnen im Sommer Abend für Abend die Diskotheken und organisieren erstklassige Partys, die sich über die Region hinweg einen Namen erworben haben. Zu den schönsten Familienstränden Calellas zählen der Roca Grossa und der Roca Pins südlich des großen Leuchtturms.

Salvador-Dalí-Museum im ehemaligen Theater von Figueres

Nach dem Tod des katalanischen Malers Salvador Dalí wurde das ehemalige Theater seiner Heimatstadt Figueres aufwendig umgebaut und in ein Museum verwandeln. Unter einer mächtigen Glaskuppel wurde eine Krypta angelegt, die mittlerweile die Überreste des Künstlers beherbergt. Somit schließt sich der Kreis eines einzigartigen Lebens, hatte Dalí schließlich im Theater von Figueres erstmals seine Werke als Kind ausgestellt. Die Ausstellung selbst zeigt überwiegend frühe Werke wie das Selbstbildnis mit L’Humanité, aber auch zahlreiche Gemälde der klassischen Periode, so das Weiche Selbstporträt mit gebratenem Speck und die Sphärische Galatea.

Die Altstadt von Girona

Vielen Reisenden ist Girona als Barcelonas Flughafen bekannt. Dabei lohnt es sich, länger zu bleiben: Zu sehen gibt es u.a. die alten Befestigungsanlagen, deren Ursprünge bis in die Antike zurückverfolgt werden können. Jener Zeit errichteten die hier siedelnden Römer Schutzmauern und Wehrtürme. Im Zentrum ist die benediktinische Kirche von Sant Pere de Galligants angesichts ihres romanisch-mittelalterlichen Mauerwerks ein absolutes Muss. Wenn Sie in Ihrem Urlaub an der Costa Brava gerne einkaufen gehen und das typische lebensleichte Flair Kataloniens einatmen möchten, sind Sie am Unabhängigkeitsplatz richtig, wo viele kleine Cafés zu einem ruhigen Nachmittag einladen.

Naturpark Aiguamolls de l’Empordà

Zwischen Roses, Empuriabrava und L’Escala können Naturliebhaber den Naturpark Aiguamolls de l’Empordà besuchen und sich auf imposante Eindrücke eines so einzigartigen Feuchtgebietes freuen. Von den zahlreichen Observationshütten können Sie u.a. Störche und andere Wasservögel an der Mündung des Ebros in das Mittelmeer ausmachen. Darüber hinaus lassen sich die berühmten Camargue-Pferde und Fischotter an den Flussläufen Fluvià und La Muga sichten. Erschließen lässt sich das Gebiet im Ebrodelta am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Natürlich Barcelona: Modernisme in Katalonien

Barcelona ist zwar nicht direkter Teil der Costa Brava, angesichts seiner Nähe aber unbedingt einen Ausflug wert. Flanieren Sie hier z.B. durch das Viertel Eixample, wo sich um die Jahrhundertwende die Architekten des Modernisme nach Herzenslust ausgetobt haben. Die dem Jugendstil ähnelnde Baukunst ist von den vielen aufwendigen Verzierungen geprägt, die Ihnen an den Fassaden entlang der Shoppingmeilen Passeig de Gràcia und Rambla de Catalunya sofort ins Auge fallen werden. Einer der Modernisme-Architekten ragt besonders hervor: Antoni Gaudí Gaudi. Er entwarf die Kathedrale Sagrada Familia, die mit ihrer regelrecht surrealen Gestaltung ebenso ein Wahrzeichen Barcelonas ist wie der verspielte Park Güell mit seinen Mosaikwänden.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2023 Urlaubsziele

Thema von Anders Norén